Maulwürfe und Wühlmäuse mit Lärm vertreiben

Wer keine Gerüche einsetzen mag, um den Maulwurf zu vertreiben, der kann es auch mit Lärm versuchen. Natürlich wird auch hier wieder der Bewohner ein wenig in Mitleidenshaft gezogen. Das müssen Sie in Kauf nehmen, denn die Möglichkeiten bei einem Maulwurf sind begrenzt. Bei den nachfolgenden Möglichkeiten kann keine Garantie für die Wirksamkeit übernommen werden. Probieren Sie einfach aus, was in ihrem Fall funktioniert. ´

Entfernen Sie den Flaschenboden von Glasflaschen. Nun stecken Sie die Flaschen mit dem Flaschenhals nach oben in den Maulwurfsgang. Der Wind erzeugt ein pfeifendes Geräusch, das der Maulwurf nicht mag.

Nehmen Sie Metallstangen und stecken sie diese in den Gang. Jetzt schlagen Sie einem Hammer dagegen. Durch die Vibration fühlt sich der Maulwurf stark gestört. Wie eingangs erwähnt hat das Tier besondere Sinnesorgane für die Vibration, so dass ihn das sehr stark stört. Manche bauen sich auch eine Konstruktion, bei der der Wind einen Gegenstand gegen die Stangen schlagen lässt.

Windräder machen auch ein unangenehmes Geräusch. Probieren Sie es einfach aus.

Wenn Sie ein Freund der akustischen Methode sind, dann suchen Sie den Fachhandel auf. Dort finden Sie garantiert ein passendes Gerät, mit dem Sie die Maulwürfe auf diese Weise vertreiben können.

Die Vorteile dieser Methode:

  • Das Tier wird nicht geschädigt und sie stören es auch kaum
  • Viele Geräte sind schon im Haushalt vorhanden, also sehr kostengünstig
  • Die Anwendung ist sehr einfach

Der Nachteil dieser Methode:

  • Anwohner könnten sich gestört fühlen
  • Wenn Sie die Geräusche selbst durch Klopfen erzeugen, kann es sehr zeitaufwändig sein