Vielen Gartenfreunde haben damit zu kämpfen, dass ihnen die Freuden an der Gartenarbeit oder dem Müßiggang im Garten verhagelt werden. Meist sind dafür natürliche Ursache verantwortlich.

Insekten, Säugetiere, Pilze oder Pflanzen können den Garten beeinträchtigen. Wir stellen Ihnen auf Gartenplagen.de die verschiedenen Schädlinge vor. Dabei informieren wir ausführlich über die Eigenschaften der einzelnen Plagen und geben Ihnen Tipps, wie Sie der Sache Herr werden können.

nacktschnecken auf salat

Eines der Ärgernisse im Garten sind Fraßschäden durch Nacktschnecken.

Die verschiedenen Plagen

Grundsätzlich lassen sich die Ärgernisse, mit welchen Gartenfreunde zu kämpfen haben, in zwei Kategorien einteilen:

  • pflanzliche Schädlinge
  • tierische Schädlinge

Unter der ersten Kategorie lassen sich natürlich zunächst alle ungebetenen Pflanzen versammeln, die einen Garten bevölkern. Neben dem Unkraut gibt es jedoch noch andere Pflanzen, die dem Garten zusetzen. Zu ihnen gehören etwa Mehltau, Rosenrost und Welkepilz. Diese Pilzarten befallen ihre Pflanzen und lassen Sie krank aussehen, in schlimmeren Fällen sogar eingehen.

Zu den tierischen Schädlingen zählt eine ganze Bandbreite an Gekräusel und Getier. Unter den Säugetieren machen insbesondere Maulwürfe und Wühlmäuse den Gartenbesitzern Sorgen. Diese Spezies graben den Garten gründlich um und gefährden so die ebene Rasenfläche und verschiedene Pflanzenwurzeln. Zu den säugenden Schädlingen zählen ferner Hasen und Kaninchen, die sich gern an den oberirdischen Planzenteilen im Garten gütlich tun.

Jedoch machen auch verschiedene Arten von Insekten dem Gärtner zu schaffen. Die bekannteste Plage mit sechs Beinen stellt sicherlich die Blattlaus dar. Sie befällt die Pflanzen und macht sie nicht nur unansehnlich, sondern führt in den meisten Fällen auch zum Absterben. Die Läuse sind nämlich auch Überträger von Viruskrankheiten, die den Pflanzen zu schaffen machen.

Auch ohne Beine können tierische Organismen Schaden im Garten anrichten. Die Nacktschnecke ist für die Fraßschäden im Salatbeet gefürchtet. Aber auch verschiedene Wurmarten, z.B. Fadenwürmer, können zur Ertragseinbußen in der Ernte führen. Zudem sind verschiedene Larven als Vielfraße bekannt und können sich negativ auf das natürliche Gleichgewicht im Garten auswirken.

Weitere Informationen über den Maulwurf  
 
Weitere Informationen über die Wühlmaus